Impressionen des Wanderwegs



Das Seebachtal mit dem Naturjuwel Stappitzer See ist eines der schönsten Hochgebirgstäler der Hohen Tauern. Ein nahezu ebener Talboden, tosende Wasserfälle, der liebliche Seebach und ein wilder Talschluss mit der überragenden Hochalmspitze machen seinen Zauber aus. Der leicht begehbare Naturlehrweg gibt Einblicke in besondere Naturphänomene wie die Stelzwurzler, den „betenden Wald" oder das Eisloch.

 

Das Seebachtal ist als ältestes Wildschutzgebiet des Nationalparks auch ein Paradies für die Wildtierbeobachtung!

Informationen unter +43 (0) 4824/2700 oder +43 (0) 4825/6161


 


 Regionaler Wanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 8.78 km
  • Zeit: 2.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Ankogelbahn
  • Aufstieg: 150 m
  • Abstieg: 150 m
  • Niedrigster Punkt: 1280 m
  • Höchster Punkt: 1338 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Ein Tal wie das Seebachtal findet man alpenweit wohl kaum ein zweites Mal: im Talboden nahezu eben, somit gerade für Familien und Genusswanderer ein ideales Ziel, wird es von steilen Felswänden, etlichen Wasserfällen sowie den stolzen 3.000er-Gipfeln Ankogel, Hochalmspitze und Säuleck umrahmt.

Der Stappitzer See am Eingang des Tales ist ein einzigartiger Hochgebirgs-Steppensee und eine bedeutende Raststation für Zugvögel.

Etwas weiter taleinwärts, unterhalb des Schleierwasserfalls, wurden bereits 4* junge Bartgeier ausgewildert. Dieser einst ausgestorbene, größte Vogel der Alpen, findet hier im Nationalpark Hohe Tauern eine neue Heimat. Mit etwas Glück kann dieser "König der Lüfte" beobachtet werden!

Im völlig naturbelassenen Talschluss des Seebachtals, im Bereich der Schwussnerhütte taleinwärts, gibt es hervorragende Möglichkeiten, Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten!


Wir beginnen die Wanderung am kostenlosen Parkplatz Nähe der Talstation der Ankogelbahn. Der leicht begehbare Wanderweg am nahezu ebenen Talboden führt uns zuerst zum Stappitzer See. Hier können wir uns endscheiden ob wir weiter auf dem Weg, der auch Kinderwagen tauglich ist weitergehen oder dem rechten Naturlehrweg folgen. Am Lehrweg kommen wir an besonderen Naturphänomenen vorbei wie den „betenden Wald" dem „Eisloch“ usw. Diese Seite des Weges führt auch Großteils durch Waldgebiet und ist deshalb auch etwas kühler. Am Ende des Naturlehrweges treffen wir wieder beim Fahrweg zusammen und gehen nun rechts weiter, leicht ansteigend bis zur Schwussnerhütte. Als Rückweg können wir nun die andere Seite des Flußlaufes vorbei an etlichen Wasserfällen wählen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Leichte, stabile Trekkingschuhe, Tagesrucksack mit Getränk
  • Anreise: Von Mallnitz ins Seebachtal bis zum Ende der Straße bei der Talstation der Ankogel-Seilbahn.
  • Geheimtipp:

    Zwei lohnende Einkehrmöglichkeiten warten am Weg: Die Schwussnerhütte am Endpunkt des Weges, die Raineralm in der Nähe des Parkplatzes Ankogelbahn. Als Alpine-Pearls-Partnerbetrieb setzen beide Hütten auf heimische Erzeugnisse, kurze Transportwege und höchste Qualität der Lebensmittel.

     

  • Quelle: Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten
  • Autor: Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Ankogelbahn
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Der Parkplatz Ankogelbahn wird vom Mallnitzer Wanderbus in der Sommersaison mehrmals angefahren.

    Informationen beim Tourismusverband Mallnitz, Tel.: +43 4824 2700 -40 oder unter www.mallnitz.at 

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen