Impressionen des Wanderwegs



Lange, wunderschöne Wanderung durchs Gößnitztal. Aufstieg zum Gipfel über einen teilweise markierten Felsanstieg. Firnfelder und Blockgelände, teilweise ausgesetzt.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 30.62 km
  • Zeit: 15 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Kachlmoor
  • Aufstieg: 3196 m
  • Abstieg: 3196 m
  • Niedrigster Punkt: 1288 m
  • Höchster Punkt: 3281 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Einen Teil seines Zaubers verdankt das geheimnisvolle Gößnitztal ohne Zweifel der dominanten Berggestalt mit dem unverkennbaren Hanggletscher - dem Roten Knopf. Der zweithöchste Gipfel der Schobergruppe gibt diesem Tal einen schützenden Abschluß und scheint mit seinen Firnfeldern freundlich aus der Ferne zu grüßen. Wie fern er ist, bekommt man zu spüren, denn der Weg zu ihm ist weit, aber ausgesprochen lohnend.
Daher sollten wir bei dieser Tour unbedingt bei der Elberfelderhütte übernachten, um auch noch genügend Zeit zum Staunen zur Verfügung zu haben.


Vom Parkplatz den steilen Güterweg (Weg 915) aufwärts. Nach eindrucksvollem Blick auf den Wasserfall gehts am Güterweg weiter steil aufwärts zur Bruchetalm, danach der Schlucht entlang durchs „Lachtal“ in die „Äußere Eben“. Bei der Abzweigung zur Wirtsbaueralm nehmen wir den unteren Weg weiter taleinwärts. Man kann hier natürlich auch den 10minütigen Abstecher zur Wirtsbaueralm für eine kleine Stärkung in Kauf nehmen.
Bei der Almweide „Innere Eben“ endet der Güterweg und es ist etwas Aufmerksamkeit gefordert, um den Hauptweg zu erkennen, der taleinwärts durch bewaldetes Gelände führt. Bei der Ochsnerhütte öffnet sich der Blick ins Tal bereits etwas, um bei der Hinterm-Holz-Alm die volle Weite und Pracht zu offenbaren.
Von dort werden wir in gut einer Stunde die Elberfelderhütte erreichen.

Von der Hütte folgen wir dem Weg taleinwärts richtung Süden bis zur Abzweigung Roter Knopf. Hier zweigen wir rechts in westlicher Richtung auf den breiten Süd-Ost-Grat ab, steigen über die Moräne und dann oberhalb eines kleinen Karsees über den nach oben hin steiler und markanter hervortretenden Grat hinauf. Teilweise durch Blockgelände erreichen wir den Gipfel.

Abstieg wie Aufstieg möglich. Wir empfehlen jedoch die Variante "Langtalseen" - drei zauberhafte Seen, an den Ufern mit üppigem Wollgras bewachsen und in einzigartiger Lage in einsamen Karen der Schobergruppe.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Festes, knöchelhohes Schuhwerk, Rucksack mit Verpflegung, Süßigkeiten und Getränk, warme Jacke (bzw. warme Reservekleidung)

  • Anreise:

    Vom Ortszentrum Heiligenblut Richtung Ortsteil Winkl, beim Hotel Kärntnerhof taleinwärts bis zur Wolfgangkapelle. Bei dieser nach links und der Schotterstraße entlang bis zum Parkplatz Gößnitzfall-Kachlmoor.

  • Geheimtipp:

    Eine Übernachtung auf der Elberfelderhütte (Alpenvereinshütte) wird empfohlen!

  • Quelle: Kärnten Hohe Tauern
  • Autor:

    Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkplatz Gößnitzfall-Kachlmoor


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Weniger geübten Bergsteigern empfehlen wir, diese Tour in Begleitung eines staatlich geprüften Bergführers durchzuführen! Das Bergführerbüro Heiligenblut am Großglockner steht für die Organisation unter +43(0)4824-2700-7 bzw. info@grossglockner-bergfuehrer.at  gerne zur Verfügung!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen