Impressionen des Wanderwegs



Aufgrund einer Aufstiegszeit von bis zu 6 Stunden und einem Höhenunterschied von bis zu 1600 m ist der Sonnblick eine Tour für erfahrene und konditionell gute Skitourengeher.


 Skitour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 13.58 km
  • Zeit: 6 Stunden
  • Startpunkt:
    Bauernhof Pfeifer in der Fleiß (1530 m) oder Handelsbrücke (1722 m).
  • Aufstieg: 1600 m
  • Abstieg: 1600 m
  • Niedrigster Punkt: 1530 m
  • Höchster Punkt: 3106 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die Wetterwarte am Sonnblick ist die höchste, ständig besetzte meteorlogische Station in Österreich, wohl auch deshalb zählt der Sonnblick zu den bekanntesten Bergen der Hohen Tauern. Für seine Ski-Besteigung bieten sich gleich 4 Varianten an: Von Norden aus dem Rauriser Tal, aus dem großen Zirknitztal,  vom Mölltaler Gletscher kommend sowie die hier beschriebene Variante ab Heiligenblut, die eine sehr schöne Firntour darstellt, bei der Steilstufe im Mittelteil allerdings sichere Verhältnisse erfordert!


Auf dem Güterweg zum Alten Pocher und über diesen weiter bis auf ca. 2200 m. Hier verlässt man den Weg in Richtung Osten. Leicht linkshaltend über recht steile Hänge nach oben gehen bis man zurück auf den Güterweg gelangt. Über diesen Weg kurz bis in ein Kar mit einer markanten Moräne an der rechten Seite. Dieser Seitenmoräne folgt man bis kurz vor dem Fleißkees. Hier nun in Richtung des sichtbaren Gipfels auf das Sonnblickkees und weiter über den leicht ansteigenden Gletscher in Richtung Osten zum Gipfelaufbau des Hohen Sonnblick (Zittelhaus).


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Übliche Skitouren- und LVS- Ausrüstung,  sowie zusätzlich Gletscherausrüstung. Harscheisen unbedingt empfehlenswert!

  • Anreise:

    Von Heiligenblut auf der Großglockner-Hochalpenstraße bis in die Kehre 27 ("Fleißkehre"). Dort nach rechts abbiegen und Richtung Goldgräberdorf (je nach Räumungszustand der Straße) fahren.

  • Geheimtipp:

    Das Zittelhaus hat an Wochenenden im Frühjahr evtl. geöffnet. Infos: www.zittelhaus.at

  • Quelle: Kärnten Hohe Tauern
  • Autor: TVB Heiligenblut am Großglockner 1

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Je nach geräumter Straße entweder schon beim Parkplatz neben dem “Bauernhof Pfeifer“, sonst bei der „Handelsbrücke“ im Kleinen Fleißtal.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


- Im mittleren Bereich steile Hänge, die lawinengefährlich sind.

- Im Frühjahr nur geringe Spaltensturzgefahr, aber es wird  trotzdem empfohlen, eine Gletscherausrüstung mitzunehmen.

- Achtung: Im Frühjahr Gefahr von Nassschneelawinen aus den Steilhängen unterhalb vom Alten Pocher. Ein zeitiger Aufbruch ist erforderlich.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen