Impressionen des Wanderwegs



Schöne Wanderung in Großarl zu drei Bergseen, zum Schuhflickersee und den beiden Paarseen.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.19 km
  • Zeit: 7.8 Stunden
  • Startpunkt:
    Großarl - Aualm
  • Aufstieg: 1048 m
  • Abstieg: 1630 m
  • Niedrigster Punkt: 1793 m
  • Höchster Punkt: 2134 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Bei dieser Wanderung haben Sie gleich die Wahl, ob Sie bis zur Aualm hochfahren oder doch lieber hinauf wandern. Der Güterweg ist nämlich für alle frei befahrbar, Vorraussetzung ist nur, dass Sie nicht ein allzu tiefgelegtes Auto haben, da es schon einmal vorkommen kann, dass der Weg nicht ganz "glatt" ist.

Die Aualm ist eine Almhütte, die in den letzten Jahren neu erbaut wurde. Trotzdem ist sie eine "Alm" geblieben. Die Sennerinnen warten bereits mit selbstgemachten Köstlichkeiten auf die hungrigen Wanderer. Alle werden hier zum Beispiel mit Brot, Butter, Käse, Wurst oder Speck verwöhnt.

Weiter geht es bergwärts. Vor Ihnen ist der mächtige Schuhflicker, einer der drei Kalkbergen bei uns im Tal. Aufgrund des Kalkes haben Sie im Aualmgebiet eine ganz andere Flora und Fauna, wie in anderen Teilen des Großarltales.

Der Schuhflicker besteht aus zwei Spitzen. Der Sage nach wurden hier zwei Schuhflicker versteinert, die anstatt am Sonntag Morgen lieber auf dem Berg als in die Kirche gingen...
Auf die Arlspitze, das ist die vordere Spitze, führen auch zahlreiche Kletterrouten, die aber nur für geübte Kletterer geeignet sind.

Der Abstieg erfolgt zum Schuhflickersee. Bemerkenswert ist, dass es keinen Zu- und keinen Abfluss zu diesem See gibt, der Wasserspiegel jedoch immer konstant bleibt. Der Sage nach ist er unterirdisch mit dem Tappenkarsee in Kleinarl verbunden, nachdem ein Wagenrad, das in den Tappenkarsee gefallen ist, plötzlich im kleinen Schuhflickersee gefunden worden sein soll...
Eine herrliche Kammwanderung führt Sie zu den Paarseen. Diese zählen wohl zu den schönsten Plätzen bei uns im Tal. Hier lässt es sich ganz einfach abschalten und die Natur genießen. Ganz leicht vergisst man Stress und Hektik, die einen vielleicht vor dieser Wanderung geplagt hat.

Von den Paarseen haben Sie die Möglichkeit, dass Sie über den Wanderweg Nr. 530 vorbei am Luxkogel, 1.824 m zur Haßeggalm und nach Loifern/St. Veit im Pongau absteigen. Von hier müssten Sie mit der Bahn nach St. Johann und mit dem Bus retour nach Großarl fahren.

Ansonsten ist der Rückweg entlang der gleichen Strecke.


Auffahrt mit dem PKW über den Rattersbergweg. Aufstieg teils über den Forstweg (Nr. 34) und teils über die Abkürzungen durch den Wald (Nr. 34B) zur Aualm, 1.795 m (ca. 1 1/2 h). (Auffahrt mit dem eigenen PKW bis zur Aualm möglich).

Sie steigen über den Weg Nr. 34 zum Austuhl auf. Abstieg am Weg Nr. 37 zum Schuhflickersee (ca. 1 h). Aufstieg auf den Grat Richtung Hochegg, 2.180 m und Kammwanderung über den Urkübl, 2.010 m zu den beiden Paarseen, ca. 1.850 m (ca. 2 h).

Rückmarsch auf dem selben Weg.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

  • Anreise:

    Fahrt mit dem PKW am Rattersbergweg im Ortsteil Unterberg bis zum Lainholzbauern und weiter bis zur Aualm.

  • Bergseen im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Ein Aufstieg auf den Schuhflicker lohnt sich allemal. Von hier haben Sie einen wunderschönen Panoramablick!

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkmöglichkeit bei der Aualm

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Wandertaxi Großarltal


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Da Sie lange Zeit an keiner bewirtschafteten Alm vorbeikommen, nehmen Sie ausreichend zum Trinken mit.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen