Impressionen des Wanderwegs



Entlang dieses Weges kommt man zur ca. 300 Jahre alten Kommabrücke, der ältesten gedeckten Holzbrücke des Landes, wandert dann der Bolgenach entlang bis zur Engenlochschlucht mit ihren überhängenden Felsformationen. Über die Ließenbachbrücke gelangt man zur wasserbetriebenen Säge Bartenstein in Reute.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 8.1 km
  • Zeit: 2.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Hittisau - Ortsmitte
  • Aufstieg: 80 m
  • Abstieg: 80 m
  • Niedrigster Punkt: 740 m
  • Höchster Punkt: 862 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Am Fuße des Hochhäderichs entstand am Ende der Eiszeit ein See. Die Bolgenach bahnte sich ihren Weg durch den Felsen, der die „Staumauer“ des Sees bildete. So entstand die Kommaschlucht. 15 Meter über dem Wasser überspannt seit fast 300 Jahren die Kommabrücke, die älteste gedeckte Holzbrücke des Landes, Ach und Schlucht. Der Bolgenach entlang führt die Wasserwanderung an einer Hängebrücke vorbei in die wildromantische Engenlochschlucht. Auf dieser Wanderung kann die Bedeutung von Wasser nicht nur erwandert werden, Wasser kann auch bewusst erlebt werden. Die Länge der Wanderung ist durch verschiedene Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten variabel.


Der Wasserwanderweg Hittisau beginnt beim Dorfbrunnen. Er führt über den Dorfplatz zu Bahnholz, Kreuzbühl, Schwimmbad und der ältesten gedeckten Holzbrücke Vorarlbergs, der Brücke über die Kommaschlucht. Von dort geht es über die Hechtbrücke an Kläranlage und Mühle vorbei entlang der Bolgenach bis zum Stollenauslauf der Subersach-Fassung. In diesem Bereich der Bolgenach befindet sich der Laichplatz von Fröschen und Lurchen. An einer Hängebrücke vorbei gelangt man zur Wasserspielwelt. Hier kann man sich bei einem kleinen Sägewerk betätigen oder einander bei "Patsch nass" mit Wasserspritzen abkühlen. Dahinter öffnet sich die eindrucksvolle Engenlochschlucht. An ihrem Ausgang zeigt der Brandbühel die landschaftsformende Kraft des Wassers - man sieht das Steilufer eines eiszeitlichen Sees.

Auf dem Weg zur Ließenbach-Brücke liegt am Wegrand ein kleines Quelltuffvorkommen. Hinter der Brücke steht die einst wasserbetriebene Säge Bartenstein. An ihr vorbei steigt der Weg am Ließenbach mit seinen wassermühlen bis zur Reute an. Hier befinden sich die letzten Stationen des Wegs, der nun am Gasthof Alpenrose vorbei talwärts über einen Bogelnach-Steg durch Branderau und Rain zum Dorfplatz zurückführt.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: • Als Ausrüstung sind wasserdichte Berg- oder Wanderschuhe, Bergbekleidung im Schichtenprinzip, Funktionsoberteil zum Wechseln zu empfehlen. Sonnenbrille und Sonnenschutz nicht vergessen.
    • Jause und (warme) Getränke mitnehmen.
  • Anreise: aus Deutschland: Autobahn Lindau - Pfänder Tunnel - Autobahnabfahrt Dornbirn Nord (Vignettenpflichtig) - Bregenzerwald - Hittisau; oder Autobahn Kempten - Immenstadt - Oberstaufen - Ach - Riefensberg - Krumbach - Hittisau

    aus der Schweiz: Autobahn St. Gallen - St. Margrethen/Au - Lustenau - Dornbirn - Bregenzerwald - Hittisau
  • Eine ausführliche Wegbeschreibung ist im Tourismusbüro erhältlich!
  • Geheimtipp: Einkehrmöglichkeiten: Gasthäuser am Platz, Schwimmbad-Kiosk (im Sommer bei gutem Wetter), Gasthaus Alpenrose (Di Ruhetag).

     

  • Quelle: Bregenzerwald Tourismus GmbH
  • Autor: Elisabeth Sohm

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Ortsmitte Hittisau
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    www.vmobil.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Notruf-Nummern (kostenlos):
112 Euro-Notruf
140 Alpine Notfälle Österreich


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen