Impressionen des Wanderwegs



Eine abwechslungsreiche Rundtour von Zürs zum Zürsersee und zurück auf Lech.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 8.16 km
  • Zeit: 3.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Zürs am Arlberg
  • Aufstieg: 504 m
  • Abstieg: 776 m
  • Niedrigster Punkt: 1444 m
  • Höchster Punkt: 2174 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Von Lech aus geht es mit dem  Wanderbus nach Zürs (1.717 m) bis zur Haltestelle Trittkopfbahn und wandert südlich entlang der Straße Richtung Flexenpass. Nach dem Kreisverkehr etwa 200m zweigt ein Güterweg rechts ab, den Sie beschildert bis zum Zürsersee (2.160 m) stetig bergan folgen. Am Zürsersee angekommen, können Sie diesen umrunden und die herrlichen Ausblicke genießen. Rechts zweigt ein Pfad ab, den Sie über Almwiesen bergab entlangwandern bis Sie zur Mahdlochalpe gelangen. Entlang des Zürsbach wandern Sie wieder zurück nach Lech am Arlberg.


Vom Wanderstartplatz beim Postamt Lech geht es mit dem Wanderbus in Richtung Zürs am Arlberg. Nach etwa 5min erreicht man die  Haltestelle „Trittkopf" in Zürs. Von dieser Haltestelle wandert man zuerst entlang der Straße durch das Ortszentrum Zürs bis zum Kreisverkehr und weiter Richtung Flexenpass. 200 m nach dem Kreisverkehr zweigt rechts südwestlich ein Güterweg ab, der bergauf beschildert E4 601 bis zum Zürsersee führt. Der breite steinige Schotterweg führt direkt zum Zürsersee. Den höchsten Punkt der Wanderung erreicht man ca. nach einer Stunde auf 2174 Höhenmeter mit perfekten Blick auf den Zürsersee. Vom höchsten Punkt geht es am Forstweg bergab zum See auf 2168 Höhenmeter. Ein hügeliger Pfad führt teilweise am Seeufer entlang um den See. Die Umrundund dauert maximal 30min. Im Uhrzeigersinn umrundet eröffnen sich schöne Ausblicke auf Oberlech und Lech. Am Seeufer Richtung Lech führt der steinige Forstweg östlich bergab. Nach etwa 20 Meter zweigt links ein schmaler Pfad ab. Der Pfad führt über Almwiesen bergab zur Madlochalpe 1942 Meter. Von hier richtet sich der Weg links bergab zum Zürsbach. Nördlich dem Pfad  folgend geht es gemählich über Almwiesen bergab. Linker Blick über die Schulter begrleitet das Omeshorn. Auf Höhe Köpfe 1917 Meter ist der Pfad bergab etwas steiler, doch nach wenigen hundert Metern verläuft der Weg wieder über Almwiesen nach Wiesele zum Zürsbach. Entlang des Baches folgt man den Weg links  zurück nach Lech. Die Wanderung ist ideal für Familien.Entlang des gemächlichen Baches wandert man zurück nach Lech am Arlberg.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Gutes Schuhwerk (knöchelhoch, Profilsohle), Regenschutz, Getränk, Jause, Lech Card und Busfahrplan.

  • Anreise:

    Aus Deutschland: Über die A 96 bis Bregenz von dort auf der A14 bis nach Bludenz, weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Der B197 bis zur Alpe Rauz folgen, hier links abbiegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

    Aus der Schweiz: Über die A13 und den Grenzübergang Feldkirch, Hohenems oder Lustenau auf die A14 bis nach Bludenz. Weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Der B197 bis zur Alpe Rauz folgen, hier links abbiegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

    Aus Österreich: Über die Inntalautobahn A12 und weiter über die S16 bis zur Ausfahrt St. Anton am Arlberg (Arlbergpass). Der B197 zunächst durch St. Anton, dann durch St. Christoph und über den Arlbergpass bis zur Alpe Rauz folgen. Hier rechts biegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

  •  

    https://www.lechzuers.com

     

  • Geheimtipp:

    Der „Grüne Ring“, der Lech und Zürs am Arlberg umrundet, ist eine Wanderroute voller Geheimnisse und rätselhafter Wesen. Hexen, Butze, Riesen und das Nachtvolk sollen dort ihr Unwesen treiben. Die Schriftstellerin Daniela Egger verwebt im Grünen-Ring-Wanderführer Sagen mit modernen Erzählungen, erklärt auf verblüffende Weise Flur- und Gipfelnamen und führt zu den Installationen des Künstlers Daniel Nikolaus Kocher entlang der Route. Aus seinem Atelier stammen auch die Illustrationen im Wanderführer.

    Stationen am Weg sind beispielsweise die bestens ausgestattete Hüttenbibliothek, die zum Verweilen und Schmökern einlädt, der Sagenwald, das Naturschutzgebiet Gipslöcher, der Libellensee und die Biwak-Schachtel, in der man sogar übernachten kann.

  • Quelle: Lech Zürs Tourismus GmbH
  • Autor: Lech Zuers Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Sie können Ihr Fahrzeug entweder direkt bei Ihrem Gastgeber parken oder in der Tiefgarage Anger abstellen. Die Tiefgarage befindet sich direkt im Ortszentrum gegenüber der Raiffeisenbank Lech. Öffnungszeiten 07:00 – 20:00 Uhr.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn bis zum Bahnhof Langen am Arlberg oder St. Anton am Arlberg. Von dort fahren Busse (Nr. 91 +92) im regelmäßigen Takt nach Lech Zürs am Arlberg.

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


NOTRUF:

140 Alpine Notfälle österreichweit

144 Alpine Notfälle Vorarlberg

112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)

www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen